My Own Wonderland.
Chaos im Kopf.

Was ist bloß aus mir geworden?
Während ich mich zum 2. mal an diesem Tag erbreche,
schauen mir die zwei Vögel die immer auf den obersten
zwei gebogenen Zweigen der großen Buche vor meinem
Dachfenster sitzen, zu.
Wie immer.

Wie schön muss es sein, ein Vogel zu sein.
Sitzen einfach so auf dünnen Zweigen,
schaukeln im Wind, leicht.

Leere.

Und dann ist da ewig die Frage:
warum bin ich nur so kalt geworden?
Warum lüge ich all diese Menschen an,
die ich so gern hab.

Warum fehlt er mir nicht?
Die Beziehung war nichts wert.
Trotz alle dem, müsste doch ein Mensch,
der Jahre lang neben einem geschlafen,
mit einem zusammen gelebt hat, fehlen,
wenn er plötzlich fort ist.
Du fehlst nicht..

Es ist nicht, als wär er gestorben.
Es ist, als wäre er nie da gewesen.
Als wäre es niemals anders gewesen.

Oder als wäre ich gestorben.




*********************

Angst vor dem eigenen Spiegelbild.
Und niemand kann sie Dir nehmen..
22.11.12 23:49
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(23.11.12 04:13)
Vögel dir diesen Nahmen
ist Sex
und eine Lüjge.
Es ist keine Wahrheit.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen





End of Story.





Gratis bloggen bei
myblog.de